News


Der Schatz des Günter Wurm – Museen und Touristik im Ostharz profitieren von der neuen Museum Virtuell APP

So virtuell, wie der Firmenname der Museum Virtuell GmbH suggeriert, scheint man in dieser Firma nicht zu denken. Sind doch 20 Pfadfinderinnen und Pfadfinder ganz real auf der Suche nach dem Schatz des Günter Wurm.

Der Fall Günter Wurm zählt zu den größten Korruptionsskandalen der DDR – Geschichte. Belegt, laut Informationen des Wirtschaftsmagazins „Capital“ vom 09.11.2019 ist, dass Günter Wurm mit 30 Jahren schon Oberstleutnant der DDR Armee war und für das damalige Regime Westwaren und Devisen über die Scheinfirma „Industrievertretung“ besorgte. Dabei beschenkte er Funktionäre und machte sich selbst die Taschen voll. So voll, dass man, als der Betrug aufflog, bei Wurm 1,6 Mio Mark West, 2,2 Mio DDR Mark und 86 kg Gold fand. In einem Geheimprozess wurde Wurm zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er starb zwei Jahre später im Gefängnis.

Basierend auf dieser realen Geschichte entwickelte Museum Virtuell eine Schatzsuche für eine Pfadfindergruppe, um die neue APP, die bundeslandübergreifend Museen touristisch miteinander verknüpft, zu testen. Das Abenteuer: „Es gibt noch einen Schatz! Die SED hat damals nicht alles bei Wurm gefunden.“ So dachten sich die Entwickler einen Brief aus, den Wurm angeblich an der Gefängniszensur vorbei an seine Geliebte geschrieben hat. Dieser Brief voller Verklausulierungen, Andeutungen und Rätsel führt vom Niederrhein aus zum Museum Tabakspeicher in Nordhausen, nach Sorge, Elend, über ein Event mit Harzdrenalin ins große Schloss Blankenburg und von dort zum Instrumentenmuseum des Kloster Michaelstein. Als Verkehrsmittel dient die Deutsche Bahn, die Harzer Schmalspurbahnen und „Schusters Rappen“ bei drei Wanderungen von insgesamt 26km durch den schönen Harz.

Besonders interessant hierbei ist, wie das Virtuelle und das Analoge miteinander verknüpft werden. So können die Kids, wenn sie ein Rätsel nicht lösen können, immer wieder zur „Geisterstunde“ von 0 – 1 Uhr nachts mit dem Geist von Günter Wurm Kontakt aufnehmen und sich von ihm Tipps abholen. Auch bei der Navigation auf Wanderungen hilft die APP. Die Verlinkung mit den virtuellen Rundgängen der Museen wird genutzt, wo das Durchsuchen der Häuser besonders schwierig ist.

Die einwöchige Abenteuerfahrt der Pfadfinder führt durch drei Bundesländer, drei Museen. Davon profitieren auch auch touristischen Einrichtungen (Harzer Schmalspurbahn, Harzdrenalin, Waldschwimmbad Elend), denen ein neuer Kundenstamm erschlossen wird. Eine kreative und spannende Möglichkeit der Kultur- und Tourismusförderung.

Pollution Police auf Schloss Blankenburg
Die Pfadfinder der Pollution Police auf Schloss Blankenburg